2014/2015

Am 3. Juni 2015 war es wieder soweit. Die 3. und 4. Klassen trafen sich auf dem Sportplatz Emsaue um zu zeigen, wie gut sie laufen, springen und werfen können. Zu Beginn hat sich jede Klasse mit der Klassenlehrerin individuell aufgewärmt. Im Anschluss absolvierten sie den 800 Meter-Lauf.  Dabei war den Kindern die Anstrengung in den Gesichtern abzulesen. Mit großer Motivation zeigten die Kinder anschließend, wie gut sie weit springen, schnell laufen und weit werfen konnten. Zum Glück blieb es den ganzen Morgen trocken und die Kinder konnten zum Schluss auch noch gut gelaunt im Stadion zusammen spielen. Dieses Ereignis ist nur mit dem großartigen Einsatz der Eltern möglich gewesen. Sie haben die Kinder von Station zu Station begleitet und ebenso an den einzelnen Stationen geholfen. Vielen Dank für die Unterstützung!

 

Insgesamt sind 18 Ehrenurkunden zusammen gekommen. Herzlichen Glückwunsch zu dieser grandiosen Leistung.

 

Weitere Bilder finden Sie hier.

„Was ist bei euch los? Disco?“, erkundigte sich der Fahrer eines Lieferwagens, als er in diesen Tagen die Mariengrundschule ansteuerte. Nicht ganz – aber Musik und Tanz stehen trotzdem auf dem Stundenplan der Grundschüler. Möglich macht es das Projekt „Trommelzauber“, das die knapp 300 Schüler der ersten bis vierten Klasse eine ganze Woche auf Trab hält. Heute präsentieren die Kinder bei einem großen Konzert, was sie die Woche über gelernt haben. Es ist nicht öffentlich – leere Zuschauerreihen in der Rönnehalle muss dennoch niemand fürchten.

 

Seit Montag lassen sich Kinder von Thomas Soukou vom Team Trommelzauber in die musikalische Welt Afrikas entführen. „Jeder kann trommeln“, lautet seine Botschaft. Die Rhythmen, die er vorspielt, dürfen die Kinder anschließend auf den bereitstehenden Trommeln nachspielen. Der Besuch am Mittwochmorgen zeigte: das klappt schon ganz vorzüglich.

 

Jeder Projekttag beginnt morgens um 8 Uhr mit einer gemeinsamen musikalischen Einstimmung, anschließend arbeiten die einzelnen Jahrgänge mit Soukou ihre jeweiligen Stücke ein. Für die Aufführung ist geplant, dass die, die gerade nicht trommeln, zur Musik der anderen tanzen. Die Erstklässler übernehmen den Part der Gazellen, die Zweitklässler bewegen sich wie Giraffen, die Drittklässler treten als Elefanten auf und die Viertklässler dürfen sich als Affen austoben. Auch das wird natürlich fleißig geübt. Dass die Kinder mit viel Spaß bei der Sache sind, versteht sich fast von selbst. „Das verbreitet einfach gute Laune“, freut sich Marliese Wieners. Es ist zu sehen und zu hören – das laute Kindergelächter aus der Aula dringt bis auf die Straße.

 

Parallel zu den Workshops wird das Thema Afrika im Unterricht aufbereitet. Manche basteln Masken, andere beschäftigen sich mit der Tierwelt des Kontinents – und natürlich wird auch viel Musik gemacht und gehört. Für Mathe und Rechtschreibung ist in dieser Woche kein Platz. Die Projektwoche nimmt die Schüler ganz in Anspruch – und auch die Lehrer, die ebenfalls begeistert mitmachen. Gleiches gilt für einige Eltern, die sich einbinden ließen. Die Finanzierung ist dank der Unterstützung des Fördervereins und einiger Sponsoren gesichert.

 

Weitere Bilder finden Sie hier.

Auf das Schwimmsportfest hatten sich die Zweitklässler schon lange gefreut. Für die Kinder ist es der Höhepunkt des Schwimmunterrichts. Am 28.4.2015 sind alle Kinder der zweiten Klassen in der 3.-6. Stunde in das Grevener Hallenbad gefahren, das nur für die Marienschüler reserviert war.

Zu Beginn waren 8 spannende Stationen aufgebaut, wo die Kinder zeigen konnten, was sie alles schon können. Insbesondere die Laufmatte kam bei den Kindern gut an. Nachdem alle Stationen gemeistert wurden, durften sich die Kinder frei im Hallenbad bewegen. Sie durften rutschen, springen, tauchen, spielen oder auch ein Schwimmabzeichen machen.

Am Ende des Schwimmsportfestes sah man in glückliche aber auch erschöpfte Kindergesichter.

Am Zeugnistag erwartete in diesem Jahr die Schüler der St. Marien Grundschule ein einmaliges Erlebnis. Zum 1. Mal fand ein Rudelsingen statt. Dazu trafen sich alle Schüler in der Aula. Mit Unterstützung der Tastenakademie sangen die Schüler ihre Lieblingslieder, die aus Wünschen der Schüler zusammengestellt wurden. Frau Gutzmanm half am Mikrofon und Herr Meyersick unterstütze am Keyboard. Entstanden ist das Rudelsingen aus einem Wunsch, der an das Schülerparlament herangetragen wurde. Das Schülerparlament besteht aus Vertretern der 12 Klassen und tagt regelmäßig um Wünsche, Ideen und Anregungen aus der Schülerschaft demokratisch zu besprechen.

 

45 Minuten lang sangen und tanzten die Schüler zu Liedern wie „Atemlos“ von Helene Fischer und „Tage wie dieser“ von den Toten Hosen. Schulleiterin Frau Lödde-Wilken fand: „Das war das beste Rudelsingen, dass ich je erlebt habe.“  Es wird bestimmt nicht das letzte Rudelsingen an der Mariengrundschule gewesen sein.

 

Weitere Bilder finden Sie hier.