2017/2018

An den vergangenen Sonntagen wurden bereits zwei Kerzen am Adventskranz angezündet!

 

Die Kinder der Klasse 4c stimmen an diesem Morgen ihre Zuhörer mit den ersten beiden Strophen des Liedes „Wir sagen euch an“ auf die Adventsfeier ein.

 

Aber warum zünden wir alljährlich überhaupt Kerzen am Adventskranz an? Die Kinder berichten von Johann Hinrich Wichern, der vor fast 200 Jahren den Adventskranz erfunden hat. Er arbeitete in einem Kinderheim und wollte den Jungen und Mädchen die Wartezeit auf Weihnachten verkürzen. So baute er aus einem Wagenrad einen Kranz mit damals noch 20 kleinen roten und 4 dicken weißen Kerzen.

 

Neben dem Adventskranz darf auch der geschmückte Tannenbaum an Weihnachten nicht fehlen.

 

Die Kinder erklären, dass es auch diesen Brauch erst seit ungefähr 200 Jahren in Deutschland gibt. Sie berichten von der Vorfreude ihn bald mit bunten Kugeln, Lametta, Sternen, Holzfiguren und Kerzen zu schmücken. An dieser Stelle darf das Lied „O Tannenbaum“ natürlich nicht fehlen.

 

Das Weihnachtsfest wird nicht nur in Deutschland, sondern in der ganzen Welt gefeiert. Zum Abschluss der Adventsfeier wünschen uns die Kinder der Klasse 4c „Frohe Weihnachten“ auf acht verschiedenen Sprachen. „God Jul“, „Merry Christmas“, „Prettige Kerstdagen“, Joyeux Noel“ klingt es da durch die Aula und der letzte Ausruf „Feliz Navidad“ kündigt gleichzeitig das gleichnamige Lied an. Gemeinsam mit der 4c singen alle Kinder in der Aula kräftig mit.

 

Wir wünschen allen Familien noch eine schöne Adventszeit!

 

Auch in diesem Jahr waren die Marien-Cantinis wieder eingeladen, mit einem weihnachtlichen Programm beim Gimbter „Sternenzauber“ aufzutreten. So trafen sich am Sonntag, den 1. Advent fast 60 der insgesamt auf knapp 90 Kinder angewachsenem Chor unserer Schule mit roten Weihnachtsmützen auf der eigens für sie vergrößerten Bühne. Inmitten von Glühweinduft, Lichterschein und Weihnachtsbüdchen präsentierten die Zweit- bis Viertklässler aufgeregt und voller Stolz ihre einstudierten Stücke unter der Leitung von Michaela Gutzmann. Auch einige Solisten kamen beim Lied „Wenn ein Stern vom Himmel fällt“ zum Einsatz. Nach einer kleinen Zugabe belohnte der Veranstalter Richy Ebbigmann die Kinder mit einer süßen Überraschung und einer Freifahrt im Karussell.

Nun kommt er wieder, der Advent, im hellen Kerzenschein. Denn bald schon soll´s für dich und mich, für alle Weihnacht sein. Auch in diesem Jahr treffen sich die Kinder der St. Marienschule regelmäßig zum Adventssingen in der Aula. Da die Anzahl der Schülerinnen und Schüler in den letzten zwei Jahren sprunghaft angestiegen ist, passen leider nicht mehr alle Klassen gemeinsam in die Aula. So nehmen die Klassen abwechselnd an den Adventsfeiern teil, die traditionell von den Klassen des 4. Jahrgangs vorbereitet werden. Die erste Adventsfeier bereitete die Klasse 4b vor und stimmte mit Liedern und Texten auf die beginnende Adventszeit und den ersten Advent ein.

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt, erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier, dann steht das Christkind vor der Tür.

Nun mal langsam, so schnell wie in diesem Gedicht geht die Adventszeit ja zum Glück nicht vorbei. Die Kinder der Klasse 4a berichten von den vielen Weihnachtsvorbereitungen, mit denen alle im Moment beschäftigt sind. Da werden die Zimmer und Gärten geschmückt, kleine Geschenke werden gebastelt und ein Tannenbaum wird auch gekauft. Sind denn dann alle schon bereit für Weihnachten? Nein, in der Schule und auch zu Hause werden noch leckere Plätzchen gebacken, überall zieht ein weihnachtlicher Duft durch die Flure.

Auch die Lieder, die alle gemeinsam singen, handeln vom Adventskranz und von den Tannenbäumen, die den Kerzenschein in die Zimmer bringen. Natürlich darf auch der Backhit „In der Weihnachtsbäckerei“ nicht fehlen.

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt, erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier, dann steht das Christkind vor der Tür.

Oh Schreck, am Sonntag wird ja schon die zweite Kerze am Adventskranz angezündet. Lasst uns also unbedingt die Vorweihnachtszeit genießen!

Am 04.10.2017 sind alle 4. Klassen auf Klassenfahrt zum Gut Bustedt gefahren. Wir sind pünktlich um 10 Uhr angekommen. Zuerst haben wir unsere Betten bezogen. Danach haben wir eine Rallye gemacht. Endlich gab es Mittagessen. Dann hatten wir ein bisschen Freizeit. Als die Freizeit vorbei war, hatten alle 4. Klassen Programm. Die 4b hatte das Thema „Keschern“, die 4c das Thema „Nistkastenbau“ und die 4a hatte das Thema „Schnecken“. Schließlich gab es Abendessen. Nach dem Abendessen hatte die 4b eine Fledermausnachtwanderung, die 4a hatte eine Eulennachtwanderung und die 4c hat die Sterne aus dem Turmzimmer betrachtet. Um drei Uhr abends haben die Zimmernachbarn von der Gruppe „Frösche“ eine Party gemacht. Am nächsten Morgen sind ganz schön viele Kinder schon aus den Betten gekrochen. Früh um 8 Uhr gab es Frühstück. Danach ging das Programm los. Die 4b hatte das Thema „Vögel am Futterplatz“ und die 4a war beim Nistkastenbau beschäftigt. Am Abend haben wir in der Disco getanzt. Alle Kinder hatten Spaß. Leider ging die Zeit schnell um. Dann ging es ins Bett. Am nächsten Morgen wurde das Frühstück verschoben, weil alle Kinder schon packen mussten. Dann hatte die 4b das Thema „Spinnen“ und die 4a das Thema „Vögel am Futterplatz“. Plötzlich kam der Bus und die Klassenfahrt war zu Ende. Tschüss!

 

Giulia Grujic (4a) , Hannah Tetenborg (4a), Tjark Wittenbrink (4b), Benjamin Knopik (4b)