2017/2018

Meistens ist es nachts in der Stadtbibliothek Greven ganz still. Nicht so jedoch in der Nacht vom Freitag auf Samstag. Da war zwischen den Büchern ein Rumoren und Lachen, Kichern und Toben. Die Kinder der 4c der Mariengrundschule waren mit ihren Lehrerinnen zur Lesenacht gekommen, heißt es in einer Pressemitteilung der Bibliothek. Durch schwierige Rallyeaufgaben haben sie die Bibliothek gut kennengelernt. Zudem gab es Spiele zu spielen, eine Nachtwanderung und ein Bilderbuchkino. Schließlich durften sich die Kinder Schlafplätze zwischen den Bücherregalen suchen und natürlich noch im Schein ihrer Taschenlampen lesen. Nach einem wunderbaren Frühstück konnten die Eltern ihre müden Sprösslinge dann wieder in Empfang nehmen.

„Eine solche Einladung habe ich in all den Jahren seit ich Lehrerin bin noch nicht erhalten! Denkt daran, ihr vertretet da morgen die St. Mariengrundschule!“, so verabschiedete Frau Lödde Willken die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4b, als diese am Freitagmorgen in den Bus stiegen, um nach Düsseldorf zu fahren. Durch die Teilnahme an den Waldjugendspielen hatte die Klasse einen von drei Preisen gewonnen. Dieser sollte nun von der Ministerin für Umwelt und Natur im Landtag  verliehen werden. Neben der Urkunde bekam jede Klasse einen Tagesausflug in ein Waldpädagogisches Zentrum geschenkt. Die Klasse 4b wurde nach Höxter eingeladen, wo das Land NRW ein Wisentgehege betreibt. Nach der feierlichen Preisverleihung aßen die Kinder in der Kantine zwischen den Politikern unseres Landes zu Mittag. Anschließend durften sie im großen Plenarsaal auf den gepolsterten Sesseln Platz nehmen und die Leiterin des Besucherzentrums erklärte, was die Politiker hier so machen. „Das ist so, wie bei einem Fußballverein. Da hat auch jeder Club einen Namen, eine Abkürzung und eine Farbe. Sogar einen Schiedsrichter haben wir hier.“ Dann wurde über den „Antrag“ des Landtagsabgeordneten Sonntag diskutiert, der doch tatsächlich vorschlug, die Ferien von 12 auf 6 Wochen zu kürzen! Nach einer kurzen aber hitzigen Diskussion, in der die Kinder in die Rollen verschiedener Politiker schlüpften und am Rednerpult ihre Meinung darlegten, kam es zur Abstimmung mit klarem Ausgang: Die Mehrheit der kleinen Politiker lehnte den Antrag ab! Als die Kinder der Klasse 4b nachmittags von ihren Eltern am Bus abgeholt wurden, war für alle klar: Dies war ein ganz besonderer und erlebnisreicher Tag gewesen! Und einige wissen jetzt auch was sie mal werden wollen: Politiker!

„Rums didel dums didel Dudelsack, heute treiben wir Schabernack…

Einhörner, Eisprinzessinnen, Geister, Schneemänner, Pinguine, Mickey Mäuse und ausgerechnet Pippi Langstrumpf als Chefin: So bunt und verrückt ist es in der Schule nur einmal im Jahr:

Es ist Karneval!

In den Klassen gibt es fetzige Musik, lustige Spiel und gaaaanz viel Süßes. Trotz eisiger Temperaturen ziehen wir in einer riesigen Polonaise mit allen Kindern und Lehrerinnen über den Schulhof. Nach der Pause geht es in der Aula weiter. Hille Pupille spielen für uns das Theaterstück Die „Eiskalten Zeiten.

So ein Tag ohne Schulbücher – das war spitze!

Auch in diesem Jahr fand in der Woche vor den Osterferien für die Schülerinnen und Schüler der St. Mariengrundschule wieder der SportSpielSpaßTag  statt. Während die Erstklässler sich an verschiedenen Bewegungsstationen in der Aula erproben durften, ging es für die Zweit-, Dritt- und Viertklässler in die Rönnehalle. Dort wurden sie in Gruppen eingeteilt und konnten 90 Minuten lang an Seilen schwingen, eine schräge Mattenbahn hinunter rollen, auf dem Minitrampolin springen oder auf dicken Matten ihre Kräfte messen. Herzlichen Dank an alle Eltern und Praktikanten, die die Stationen mit auf- oder abgebaut haben und Kinder angeleitet haben. Nur durch diese Unterstützung sind solche tollen Aktionen überhaupt möglich!

 

An den vergangenen Sonntagen wurden bereits zwei Kerzen am Adventskranz angezündet!

 

Die Kinder der Klasse 4c stimmen an diesem Morgen ihre Zuhörer mit den ersten beiden Strophen des Liedes „Wir sagen euch an“ auf die Adventsfeier ein.

 

Aber warum zünden wir alljährlich überhaupt Kerzen am Adventskranz an? Die Kinder berichten von Johann Hinrich Wichern, der vor fast 200 Jahren den Adventskranz erfunden hat. Er arbeitete in einem Kinderheim und wollte den Jungen und Mädchen die Wartezeit auf Weihnachten verkürzen. So baute er aus einem Wagenrad einen Kranz mit damals noch 20 kleinen roten und 4 dicken weißen Kerzen.

 

Neben dem Adventskranz darf auch der geschmückte Tannenbaum an Weihnachten nicht fehlen.

 

Die Kinder erklären, dass es auch diesen Brauch erst seit ungefähr 200 Jahren in Deutschland gibt. Sie berichten von der Vorfreude ihn bald mit bunten Kugeln, Lametta, Sternen, Holzfiguren und Kerzen zu schmücken. An dieser Stelle darf das Lied „O Tannenbaum“ natürlich nicht fehlen.

 

Das Weihnachtsfest wird nicht nur in Deutschland, sondern in der ganzen Welt gefeiert. Zum Abschluss der Adventsfeier wünschen uns die Kinder der Klasse 4c „Frohe Weihnachten“ auf acht verschiedenen Sprachen. „God Jul“, „Merry Christmas“, „Prettige Kerstdagen“, Joyeux Noel“ klingt es da durch die Aula und der letzte Ausruf „Feliz Navidad“ kündigt gleichzeitig das gleichnamige Lied an. Gemeinsam mit der 4c singen alle Kinder in der Aula kräftig mit.

 

Wir wünschen allen Familien noch eine schöne Adventszeit!