2018/2019

Gleich fünf Stunden Sachunterricht standen am vergangenen Donnerstag auf dem Stundenplan der Klassen 3a und 3c der Mariengrundschule. Die Klassen folgten einer Einladung der Familie Dübjohann, um in der Gärtnerei verschiedene Gemüsesorten kennen zu lernen und zu ernten. Um 8.00 Uhr machten sich die Schüler und Schülerinnen zu Fuß auf den Weg und wurden vor Ort herzlich empfangen. Zuerst bekamen die Kinder eine Einführung in die arbeitserleichternden Maschinen bei der Aussaat von Feldsalat. Im Anschluss wurden sie dann zu wahren Erntehelfern. Mit Körben ausgestattet ging es ins Gewächshaus, um dort Tomaten und Kopfsalat zu ernten. Herr Dübjohann zeigte den Kindern nicht nur eine acht Meter lange Tomatenpflanze, sondern beantwortete auch alle technischen Fragen, die Fabian und Lukas ihm stellten: „Wie funktioniert die Lüftung und was genau macht die Beschattungsanlage?“ Anschließend konnten Clara und Caroline zahlreiche Stangenbohnen, Paprika und Zucchini ernten. Romeo entdeckte eine besonders große Aubergine, die natürlich auch in den Erntekorb wanderte. Auf dem Feld waren dann die stärksten Jungen und Mädchen gefragt, denn Porree zu ernten ist gar nicht so leicht. Vorbei an vielen weiteren Gemüsesorten und dem Duft frischer Kräuter ging es zurück in die Gärtnerei. Hier wurden die jungen Erntehelfer für ihren Einsatz belohnt: Es gab Kakao und selbstgebackenen Kuchen. Denn eines ist klar: Gemüseernte ist ganz schön anstrengend. Als Überraschung durften die Schüler und Schülerinnen ihre prall gefüllten Erntekörbe mit zur Schule nehmen, woraus in der Schule gesunde Rohkostplatten zubereitet wurden.